Blaues Kreuz

kantonal - national - international - seit 1877

 

Blaues Kreuz St. Gallen - Appenzell

Prävention I Beratung I Nachsorge

Das Blaue Kreuz ist ein international tätiges Hilfswerk mit christlichem Hintergrund.

Schwerpunkte der Arbeit im Verband St.Gallen - Appenzell sind Suchtprävention und Gesundheitsförderung, Kinder- und Jugendarbeit sowie Beratung von Menschen mit Alkoholproblemen und von Angehörigen.
 
Finanziert wird die Arbeit durch Leistungsvereinbarungen mit den Kantonen SG und AI, Beiträge von Kantonalkirchen und von Kirchgemeinden, Brockenstuben, Finanzaktionen, Spenden und Legate.

Geschichtliches

Die Entdeckung: Alkoholkranken kann geholfen werden

Man schrieb das Jahr 1877, die Industrialisierung war in vollem Gange, die Landbevölkerung drängte in die Städte, die Arbeitsbedingungen waren schlecht und der Armutsalkoholismus forderte viele Opfer. Dem mochte der Westschweizer Pfarrer Lucien Rochat nicht tatenlos zusehen. Aufgrund seiner Begegnungen mit ehemals Alkoholkranken in England gründete er in Genf das Blaue Kreuz mit dem Ziel, Alkoholkranken und ihren Familien zu helfen. Die Blaukreuz-Arbeit wuchs schnell, zuerst in der West-, dann in der Deutschschweiz in Frankreich und Deutschland. Heute gibt es Blaukreuzarbeit in über 50 Ländern der Erde.

Pioniergeist schafft Neues

Weil sich die öffentlichen Hilfsangebote änderten und der Staat immer mehr Aufgaben übernahm, musste auch das Blaue Kreuz seine Arbeit laufend anpassen. Aus Blaukreuz-Agenturen wurden Fürsorgestellen und später Fachstellen für Alkoholprobleme. Neben den Blaukreuzvereinen entstanden Beratungsstellen, Heime für Alkoholkranke, Ferienlagerhäuser und der Blaukreuz-Verlag. Das Blaue Kreuz war stets auf der Suche nach sinnvollen und zeitgemässen Hilfsangeboten. Besinnungswochen, Gesprächsgruppen und Kursangebote ergänzen die Einzel-, Paar- und Familienberatung.

Christlicher Hintergrund und alkoholfreier Lebensstil

Die Erfahrung, dass der christliche Glaube eine Kraftquelle auf dem Weg aus der Sucht sein kann, prägt bis heute die Laien- und Facharbeit des Blauen Kreuzes. Auch ein alkoholfreier Lebensstil aus Solidarität mit den Alkoholkranken war bis vor wenigen Jahren eine Selbstverständlichkeit. Heute gibt es auch eine Mitgliedschaft ohne Abstinenzverpflichtung.

Prävention und Gesundheitsförderung

Ebenfalls noch vor 1900 begann die Jugendarbeit mit Hoffnungsbundgruppen, mit Töchtern- und Jünglingsbünden und mit Mädchen- und Bubengruppen  -  die Präventionsarbeit war geboren. Auch diese hat sich im Laufe der Zeit stark gewandelt. Während bis gegen Ende des 20. Jahrhunderts Gruppen und Lagerarbeit im Vordergrund standen, lösten neue Projekte und professionelle Präventionsarbeit die Laien- und Gruppenarbeit weitgehend ab.
 


Freiwillige Mitarbeit

Zeit schenken - Gutes tun!

Diverse unserer Angebote sind möglich, weil wir auf die Mithilfe von freiwilligen Helferinnen und Helfern zählen dürfen.

Gerne informieren wir Sie über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten.

mehr
 

Effizient Gutes bewirken

Für Lebensqualität - gegen Abhängigkeit!

Spenden an das Blaue Kreuz können Sie bei den Steuern in Abzug bringen.

Wir senden Ihnen dafür Anfang Jahr eine Spendenbescheinigung.

mehr
 

Agenda

Alle Termine im Überblick

Verpassen Sie keine Termine mehr. Z.B. betreffend Aktionen in den Brockenstuben, zu den Ferienlagern oder über den Start der nächsten Woche "Ambulanter Alkoholentzug"

mehr